Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals

Sein und Schein

in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege

Mehr Sein als Schein!

Unsere ehemalige Arbeiter*innensiedlung besticht nicht durch Prunk und Eleganz, sondern durch bezahlbaren Wohnraum mit viel Licht, Luft und Grün, sowie lebendigem, solidarischem Miteinander.

Die Wohngenossenschaft HunteWoGen eG lädt ein:

am 12.9.21 zur Gartenführung um 15:00 Uhr und 16:30 Uhr, Treffpunkt Ecke Hirschberger Straße/Breslauer Straße

zum Straßencafé mit Fotoausstellung zwischen 14:30 Uhr und 17:30 Uhr, vor der Breslauer Straße 70

Circa 150 Menschen besuchten uns am 12. September 2021. Die HunteWoGen bot Führungen durch die naturnahen Gärten des Siedlungsdenkmals an, welches sich durch Licht, Luft und Grün sowie ein lebendiges, solidarisches Miteinander auszeichnet.

Die Besucher*innen waren sehr an der Geschichte der Siedlung interessiert, auch gab es viele Fragen zu dem Wohnen in unserer selbstverwalteten Genossenschaft.

Gut angenommen wurde die Fotoausstellung zur Geschichte der „Bres“ und die Präsentation der Entstehung der HunteWohnGenossenschaft, versüßt durch selbstgebackenen Kuchen. Zehn Bleche gingen über den „Tresen“. Schön war es, sich mit den Besucher*innen auszutauschen, von denen einige in der Breslauer Straße aufgewachsen waren und uns unterhaltsame Anekdoten über das Leben in unserer Arbeiter*innensiedlung zu berichten hatten.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Tages des offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz statt, die uns wieder toll unterstützt hat. Wer es diesmal verpasst hat: Nächstes Jahr im September besteht wieder die Möglichkeit, die HunteWoGen und die Breslauer Straße kennenzulernen.

admin

Kommentare sind geschlossen.
Angaben gem. § 5 TMG Wohngenossenschaft HunteWoGen eG vertreten durch Vorstand: Antje Klinger, Rita Meiners, Breslauerstraße 70, 26135 Oldenburg