Herzlich willkommen

Wir wollen Euch einen Eindruck von unserer Idee und ihrer Verwirklichung geben

Was ist unser Anliegen

Die junge Wohngenossenschaft HunteWoGen eG ist ein Projekt, welches den gemeinschaftlichen Besitz gemeinsam ehrenamtlich verwaltet und pflegt.

Erhalt der Siedlung

Erhalt der Siedlung

Die Mitglieder der Genossenschaft wollen eine mittel- bis langfristige schlanke energetische Sanierung durchführen, die eine Dämmung der neu zu deckenden Dächer, den Einbau von Heizungsanlagen, sowie die Dämmung zu den Kellergeschossen vorsieht.

Bezahlbarer Wohnraum

Bezahlbarer Wohnraum

Statt gewinnorientiert in Privatbesitz zu investieren, hat sich die Genossenschaft zum Ziel gesetzt, langfristig und gemeinschaftlich bezahlbaren Wohnraum zu erhalten, und zukunftsfähig zu gestalten.

Gemeinschaftliches Verwalten

Gemeinschaftliches Verwalten

Die Trägerform einer Genossenschaft ermöglicht den Bewohner_innen größtmögliche Einflussnahme auf ihr Wohnen und ihr Wohnumfeld, fördert die Identifikation mit dem Wohnquartier und das Engagement für anstehende Sanierungsmaßnahmen.

Nicht verpassen

Aktuelle Neuigkeiten rund um das Projekt

Tag des offenen Denkmals

Sein und Schein

in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege

Mehr Sein als Schein!

Unsere ehemalige Arbeiter*innensiedlung besticht nicht durch Prunk und Eleganz, sondern durch bezahlbaren Wohnraum mit viel Licht, Luft und Grün, sowie lebendigem, solidarischem Miteinander.

Die Wohngenossenschaft HunteWoGen eG lädt ein:

am 12.9.21 zur Gartenführung um 15:00 Uhr und 16:30 Uhr, Treffpunkt Ecke Hirschberger Straße/Breslauer Straße

zum Straßencafé mit Fotoausstellung zwischen 14:30 Uhr und 17:30 Uhr, vor der Breslauer Straße 70

Circa 150 Menschen besuchten uns am 12. September 2021. Die HunteWoGen bot Führungen durch die naturnahen Gärten des Siedlungsdenkmals an, welches sich durch Licht, Luft und Grün sowie ein lebendiges, solidarisches Miteinander auszeichnet.

Die Besucher*innen waren sehr an der Geschichte der Siedlung interessiert, auch gab es viele Fragen zu dem Wohnen in unserer selbstverwalteten Genossenschaft.

Gut angenommen wurde die Fotoausstellung zur Geschichte der „Bres“ und die Präsentation der Entstehung der HunteWohnGenossenschaft, versüßt durch selbstgebackenen Kuchen. Zehn Bleche gingen über den „Tresen“. Schön war es, sich mit den Besucher*innen auszutauschen, von denen einige in der Breslauer Straße aufgewachsen waren und uns unterhaltsame Anekdoten über das Leben in unserer Arbeiter*innensiedlung zu berichten hatten.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Tages des offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz statt, die uns wieder toll unterstützt hat. Wer es diesmal verpasst hat: Nächstes Jahr im September besteht wieder die Möglichkeit, die HunteWoGen und die Breslauer Straße kennenzulernen.

„abenteuerliche Bres“

Sehr charmant berichtet Jens Schellhaas (Radio Bremen) über unsere Siedlung und ihre Gartengeheimnisse. Viel Spaß beim Hineinlauschen.

Ein Beitrag aus dem Archiv (anno 2012):

Dachbaustelle Nr.6

Kaum ist die Schneedecke geschmolzen, ist das Haus gerüstet für den ersten Baueinsatz: Bei schönstem Wetter reißen wir Gaubenverkleidung, Regenrinnen und funktionslose Schornsteine ab. Die untersten Dachziegelreihen verabschieden sich durch die Schuttrutsche.

Dieses Jahr ist alles etwas anders: Corona, das Wetter, Bauverzögerungen, also widrige Bedingungen. Wie wir allerdings hören und sehen können, sind die Mauersegler pünktlich!

Unser Dach hat natürlich trotzdem ungeheure Fortschritte gemacht! Dämmplatten, Dachflächenfenster, Gaubendächer, Mauerseglernistkästen, das Dachziegeldepot ist vom Garten auf das Dach gewandert, das Gesimse (und viele Bretter…) wurde in Eigenarbeit vom Streichorchester eingepinselt und leuchtet nun freundlich, Regenrinnen hängen… Zum ersten Mal wurde eine Hohlwanddämmung eingebracht, mit der wir hoffentlich gute Erfahrungen machen werden! Die Temperaturen sollten nun auch frühlingshafter bleiben (wehe nicht!). Also, auf zum Endspurt!

Angaben gem. § 5 TMG Wohngenossenschaft HunteWoGen eG vertreten durch Vorstand: Antje Klinger, Rita Meiners, Breslauerstraße 70, 26135 Oldenburg