Ein Projekt wie die Wohngenossenschaft HunteWoGen eG lebt vom solidarischen Miteinander ihrer Mitglieder*, aber auch durch die Unterstützung von außen.

Eine Möglichkeit der Unterstützung ist die Solidaritätseinlage:

Auch Nichtbewohner*innen können Geschäftsanteile erwerben, bzw. das Geld hierfür einlegen – entweder für jemand Nahestehenden oder jemand Unbekannten, der*die in der Breslauer Straße wohnt und sich die Einlage selbst nicht leisten kann. Somit kann auch Menschen, die nicht über die finanziellen Ressourcen eines Eigenanteils verfügen, das Leben in der Genossenschaft ermöglicht werden – einfach, weil mensch die Idee gut findet.

Erneuerung der Gaubenverschalung

Je mehr Menschen Genossenschaftsmitglieder* werden und je mehr Genossenschaftsmitglieder* Solidaritätseinlagen einlegen, desto stärker wird unser Projekt und desto größer wird unser Eigenkapital. Umso unabhängiger sind wir von Banken(konditionen) und können früher notwendige Sanierungen an den erworbenen Häusern durchführen und weitere Häuser kaufen.

Eine weitere Möglichkeit der Solidarität sind Spenden an die Genossenschaft. Mit ihrer Hilfe können wir Mittel für dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen an den Häusern ein werben.

Spenden können gerichtet werden an die

Deutsche Stiftung Denkmalschutz – Vermerk: Siedlung Breslauer Straße.

Wir arbeiten für die Sanierung der denkmalgeschützten Siedlung eng mit der Stiftung zusammen. Spenden sind steuerlich absetzbar.